DAS FESTIVAL UND AKTUELLES

Die Architekturtage 2017

Die 17. Ausgabe des Festivals Die Architekturtage / Les journées de l’architecture findet vom 29. September bis 27. Oktober 2017 unter dem folgenden Thema statt:

“Changer la ville, changer la vie / Die Stadt ändern, das Leben ändern”

Um Ihnen auch in diesem Jahr wieder eine vielzahl von Veranstaltungen in der ganzen Region rund um architektur anbieten zu können haben wir unsere Programmtreffen wieder aufgenommen. Kommen Sie doch beim nächsten Programmtreffen in Ihrer Stadt vorbei oder schreiben Sie uns.

Auch in diesem Jahr bietet die Künstlerin Marine Angé wieder Klangspaziergänge an um die Stadtviertel Strasbourgs mit den Ohren zu erkunden. Dieses Jahr auf dem Programm: La Meinau.

Laden Sie den Spaziergang auf Ihr Smartphone, setzen Sie Ihre Kopfhörer auf und los geht’s.

Viel Spaß!

Bilanz der 16. Architekturtage

Die 16. Architekturtage gingen am 4. November mit einem Paukenschlag zu Ende. Rund um das Thema “Perspektive Architektur / Architecture en perspective” versammelte das Festival rund 50.000 Besucher aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz bei 191 Veranstaltungen in 20 Städten.

Das EA dankt allen freiwilligen Helfern, Projektträgern und Partnern für die tolle Unterstützung!

Klangspaziergang

Die Höhepunkte der AT 2016

Die 16. Architekturtage fanden vom 28. September bis 4. November 2016 in über 20 Städten des Oberrheingebiets statt. Das Thema des Festivals 2016 lautete “Perspektive Architektur / architecture en perspective”.

Die Höhepunkte der Architekturtage 2016:

  • Eröffnungsveranstaltung: am 7. Oktober 2016 feierten wir die Eröffnung im Zénith in Straßburg mit einem Vortrag des portugiesischen Architekten Manuel Aires Mateus.

  • Vortrag im Europa-Palast: am 21. Oktober luden wir Sie zu einem russischen Abend mit dem Architekten Vladimir Plotkin in den Europa-Palast ein.

601_Residential Aerobus

  • Abschlussveranstaltung: am 4. November beendeten wir die 16. Architekturtage mit einem Festvortrag von Christian de Portzamparc, Pritzker Prize 1994, in Karlsruhe.

© MEA